Aktualisierung Donnerstag, 12.03.2020 – Informationen zum Corona-Virus

Aktuelle Informationen, die sich im Moment dynamisch verändern, entnehmen Sie bitte tagesaktuell
der Seite des Kultusministerium Baden-Württembergs:
Kultusministerium Baden-Württemberg

Aktuell sind folgende Hinweise zu berücksichtigen (Stand: Donnerstag, 12.März 2020):

Alle Personen an Schulen und Kindergärten, die aktuell oder in den vergangenen
14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, vermeiden – unabhängig
von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause.
Die 14 Tage sind aufgrund der lnkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der
Rückkehr zu zählen. Personen, die aus einem Risikogebiet zur Schule oder zur Arbeit an Schulen oder Kindergärten nach Baden-Württemberg pendeln, sollen entsprechend der Empfehlung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten zunächst für 14 Tage zu Hause zu bleiben.Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist, können weiter uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen. Sofern bei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkrankung festgestellt wird, veranlasst das örtliche Gesundheitsamt umgehend weitere Schritte.

Darüber hinaus gelten weiterhin die folgenden Regelungen, die wir bereits im Schreiben vom 28. Februar 2020 mitgeteilt haben:

Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem
am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen
nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am
Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.

Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach
Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen,
Durchfall oder andere bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte
und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit
ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen
Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf .

Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb
der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten
hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies
muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

 

Risikogebiete:

– ganz Italien
– in Ghina: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
– ganz lran
– in Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

– Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)

Achtung: Da sich die Risikogebiete dynamisch verändern, ist es notwendig, dass Sie immer die Informationen auf den offiziellen Seiten beachten.

 

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und unnötige Infektionen zu vermeiden wird empfohlen, sich mit Hilfe der ständig aktualisierten Informationen des Kreisgesundheitsamtes Biberach und anderer offiziellen Einrichtungen kundig zu machen.

https://www.biberach.de/landratsamt/kreisgesundheitsamt.html

https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/DE/Startseite/aktuelles/Termine_Hinweise/Seiten/Coronavirus.aspx

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/

 

Noch zwei Bitten am Schluss:

Besprechen Sie als Eltern noch einmal mit Ihren Kindern grundlegende Maßnahmen der Hygiene.

Hierzu gehören Punkte wie Händehygiene, Husten- und Niesetikette und Händedesinfektion. Vor unseren Schultoiletten sind Desinfekionsspender installiert, die von den Schülerinnen und Schülern genutzt werden sollen.

Außerdem möchte ich die Eltern, deren Kinder an einer Vorerkrankung leiden bzw. deren Immunsystem geschwächt ist, bitten, sich mit dem Haus- oder Kinderarzt in Verbindung zu setzen, um abzuklären, ob es Punkte gibt, die zu berücksichtigen wären. Hierbei sollte auch eine zukünftige Entwicklung der Situation berücksichtigt werden.

Wichtig ist, dass wir alles Notwendige veranlassen, um situationsgerecht handeln zu können, ohne aber dabei in Panik zu geraten.

 

Mit freundlichen Grüßen

SD Dr. Matthias Hoffmann
Schulleiter

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung