Dschungel aus Berufen und Studiengängen (SZ, Deborah Springer)

Zur Ausbildungsmesse veröffentlichte die Schwäbische Zeitung den folgenden Text und die Bilder Deborah Springers, den wir mit der freundlichen Genehmigung der Schwäbischen Zeitung hier veröffentlichen: Die Ausbildungsmesse der KLJB Alleshausen zeigt Jugendlichen Berufsperspektiven auf….

Bereits zum fünften Mal veranstaltet die KLJB Alleshausen diese Messe dieses Jahr unter dem Motto „Arbeit ist Zukunft – informiere dich jetzt !“. „Ziel ist es der Jugend eine berufliche Perspektive aufzuzeigen und die Betriebe in der Region zu stärken“, sagt Peter Fuchs, Mitorganisator.

Busshuttles zur Messe

Seit vergangenem Jahr bietet das Busunternehmen Diesch einen Busshuttle von den Schulen im Umkreis zur Ausstellung an. Das kommt den Schulen und der KLjB zu Gute, sieben Schulen nahmen dieses Jahr das Angebot an und so konnten sich rund 500 Schüler über ihre Berufsperspektiven informieren.

Gegen Nachmittag besuchen vor allem viele Jugendliche mit ihren Eltern die Messe. Das macht die Gespräche zwischen Betrieben beziehungsweise Schulen intensiver. „Eltern stellen andere fragen und versuchen ihre Kinder vorsichtig ins Gespräch zu schubsen“, erzählt Josef Schmid der über Ausbildungsmöglichkeiten bei der Sana Klinik informiert.

Die Firma Blank aus Riedlingen ist seit der ersten Stunden teil der Ausbildungsmesse. Christian Gaupp, technischer Ausbildungsleiter, fühlt sich nach eigenen Worten mittlerweile sehr „heimisch“ auf der Messe. „Intensive Gespräche bleiben im Hinterkopf“, sagt Gaupp. Schüler erhalten zudem ein spezielles Zertifikat, welches sie einer Bewerbung für ein Praktikum oder einer Ausbildungsstelle beilegen können. So beginnt eine erfolgreiche Berufskarriere oft auch hier und der Besuch auf der Messe führt über ein Praktikum an einen Ausbildungsplatz. Auch das Bäckerei Handwerk ist auf der Messe vertreten und verteilt Laugengebäck statt Kugelschreiber. „Bei uns gibt es Ausstellungstücke die auch schmecken“, so Ina Rubenda von der Bäckerei Traub.

Die zahlreichen Unternehmen, private und auch staatliche Schulen kommen aus dem Landkreis Biberach und teilweise auch aus dem Raum Sigmaringen. Repräsentiert werden sie von Ausbildungleitern, Lehrern und vor allem Auszubildenden, die bis vor einem Jahr noch selbst auf der Suche waren. Tabea Thurner hat vor kurzem ihr Studium international Business bei der Firma Reck aus Betzenweiler begonnen. Die 18-Jährige erzählt voller Enthusiasmus von ihrem Studium, aber betont: „Ich empfehle auf jeden Fall vorher Praktika zu machen und bei einem Studium auch die Hochschule anzuschauen, um zu sehen was an Stoff auf einen zu kommt“.

Schule oder Ausbildung?

Viele der Schüler und zukünftigen Absolventen sind am Nachmittag mit ihren Eltern an den Ständen anzutreffen. Die 14-Jährige Lara Löffler und ihr Vater informieren sich über die Ausbildung zur Industriekauffrau. „Es stellt sich die Frage – Schule weiter machen oder doch erst eine Ausbildung?“, sagen sie. Die Vielzahl von Ausbildungsberufen und Studiengängen sowie das Spektrum von weiterführenden Schulen, macht es den Jugendlichen heute nicht einfach, den Traumberuf auf Anhieb zu finden.

Im April jeden Jahres macht sich der Arbeitskreis Ausbildungsmesse der KLJB Alleshausen an die Planung für die nächste Messe.