Der Street-Art auf der Spur – Besuch der 9b bei „Magic City“ in München

Am Donnerstag, den 06.07.2017 besuchte die Klasse 9b mit Frau Merkle und Frau Leutz die Ausstellung „Magic City – die Kunst der Straße“ in München.

Nach der Anreise mit der Bahn ging es mit der S-Bahn weiter zum Olympiagelände. Dort konnten die SchülerInnen und Schüler zunächst das 2500 Quadratmeter große Areal auf eigene Faust erkunden. Mehr als 60 nationale und internationale Straßenkünstler haben einen Beitrag zur Ausstellung geleistet: Neben riesigen Graffitis gab es auch dreidimensional wirkende Bilder und Skulpturen zu entdecken. Dabei zeigte sich, dass Street Art nicht nur „einfach an die Wand geschmiert“ wird, sondern viel Arbeit und Übung erfordert. Auch hat selbst diese Kunstform mittlerweile eine kommerzielle Seite: Der britische Künstler Banksy ist mittlerweile so erfolgreich, dass manche seiner Werke für über eine Million Euro versteigert werden.

Im Anschluss konnten die Schülerinnen und Schüler selbst kreativ werden und im „Magic Lab“ mit zwei erfahrenen Straßenkünstlern an ihrem Namenszug im Graffitistil üben – um das fertige Ergebnis mit nach Hause nehmen zu können, wurden die Wände allerdings verschont. Mit viel Eifer und Konzentration wurde unter der fachkundigen Beratung der beiden Künstler fast zwei Stunden gearbeitet. Danach gab ein Film Einblicke in die Straßenkunst weltweit und zeigte, dass Street Art sich auch mit aktuellen politischen und gesellschaftlichen Problemen wie Obdachlosigkeit oder der uns ständig umgebenden Reklame auseinandersetzt.

Auch der sportliche Aspekt kam bei der Exkursion nicht zu kurz: Ein längerer Fußweg führte uns durch München bis zum Olympia-Einkaufszentrum, wo Hunger, Durst und Shopping-Bedürfnisse befriedigt werden konnten.

Wer jetzt Lust auf die Kunst der Straße bekommen hat, kann sich die Ausstellung noch bis zum 3.9.2017 in der kleinen Olympiahalle in München anschauen.

 

—–

Text: Bianca Leutz

Bilder: Irene Merkle